Sonnensegel – wann sind sie die richtige Alternative zum Sonnenschirm?

Für die Beschattung von Balkon oder Terrasse muss es nicht zwingend der Mastsonnenschirm im Ständer sein. Mit einem Sonnensegel entscheiden Sie sich für einen flexiblen und leichten Sonnenschutz, der auf Ständer und andere Befestigungen am Boden verzichtet. Abhängig von den baulichen Gegebenheiten und Ihren Wünschen für die Beschattung im Außenbereich ist das Sonnensegel eine mehr oder weniger sinnvolle Anschaffung.

Großflächige Beschattung in einem festgelegten Areal

Sonnensegel spenden ihren Schatten auf vergleichsweise großen Flächen. Während der klassische Sonnenschirm im Ständer auf zwei Metern Höhe oder etwas mehr steht, lässt sich das Sonnensegel noch höher anbringen. Hierdurch werden größere Bereiche Ihres Gartens oder anderer Außengelände mit nur einem Sonnenschutzartikel beschattet.

Der Bereich, in dem Sie vor der Sonneneinstrahlung geschützt sind, ist im Unterschied zu einem frei positionierbaren Sonnenschirm immer das gleiche. Der Schattenwurf des Sonnensegels ändert sich alleine durch den Stand der Sonne, die Abnahme des Segels und ein neues Aufhängen ist gerade bei großformatigen und hoch angebrachten Modellen eher umständlich. Außerdem sorgt das Sonnensegel für eine permanente Beschattung, ein einfaches Schließen wie bei einem Sonnenschirm ist nicht möglich.

Besonderheiten bei der Anbringung des Sonnensegels beachten

Zweifelsohne ist das Sonnensegel eine ästhetische Aufwertung für jeden Außenbereich, das sich spielerisch in eine natürliche Garten- oder Parklandschaft einfügen kann. Für eine dauerhaft sichere Nutzung ist lediglich eine fachgerechte Anbringung zu beachten. Die Befestigung über Ösen ist obligatorisch, die sich beispielsweise an fixierten Stangen im Außenbereich anbringen lassen.

Für den privaten Balkon oder die Terrasse ist es sinnvoll, ein oder mehrere Ösen in die Fassade einzudrehen. Achten Sie hierbei auf das Baumaterial des Gebäudes, damit das Gewicht des Sonnensegels die Befestigung nicht herauszieht. Falls Sie als Mieter ein Sonnensegel anbringen wollen und hierfür Haken in die Hauswand schrauben möchten, holen Sie sich im Vorfeld die Genehmigung durch Ihren Vermieter ein!

Wie beim Kauf von Sonnenschirmen auf Markenqualität achten

Damit Sie einen optimalen Sonnenschutz über Jahre hinweg genießen, achten Sie beim Kauf des Sonnensegels auf ähnlich hochwertige Stoffe wie bei einem Sonnenschirm. Das synthetische Material sollte eine gehobenen UV-Schutz bieten, außerdem sollte es Wind und Wetter standhalten und nicht zur Schimmelbildung neigen. Eine straffe Anbringung des Sonnensegels ist aus diesen Gründen zu empfehlen, damit sich kein Stauwasser sammelt und den Stoff langfristig beschädigt. Mit dem Kauf von Markenartikeln wie der Ingenua-Serie von Umbrosa schaffen Sie die beste Grundlage, um über viel Jahre hinweg Freude an Ihrem großformatigen Sonnensegel zu haben.

2 Gedanken zu „Sonnensegel – wann sind sie die richtige Alternative zum Sonnenschirm?“

  1. Danke für den Vergleich von Sonnenschirmen und Sonnensegel! Schwierige Entscheidung, seit Wochen überlegen wir welche Materialien denn nun die bessere Wahl sei. Ein Sonnensegel könnte auch ästhetische Vorteile haben!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden
RSS-Feed Facebook Twitter