Ein Sonnenschirm mit Tradition – der Parasol im Cottbuser Branitzer Park

Spätestens nach der Lektüre unseres kleinen Sonnenschirm-Wörterbuchs wissen Sie sicherlich, dass „Parasol“ das dänische Wort für Sonnenschirm ist. Jedoch besagt zudem auch der Duden, dass das Wort „Parasol“ im Deutschen für Sonnenschirm und ebenfalls für ein schirmförmiges Blätterpilzdach steht.

parasol-cottbusSo ist es kein Wunder, dass der über 100 Jahre alte Sonnenschirm auf einer Anhöhe im Cottbuser Branitzer Park genau den gleichen Namen trägt – hier markiert dieser strohbedeckte Pilz einen bekannten Aussichtspunkt. Erzählungen nach, ließ höchstwahrscheinlich ein Nachfahre des berühmten Gartenfürsten Hermann von Pückler-Muskau, Graf Heinrich von Pückler, den strohgedeckten Sonnenschutz errichten. Somit ist er einer der ältesten Strohschirme in Deutschland!

Adeliger Sonnenschutz

Schon immer hatten Menschen Spaß an Freizeitaktivitäten im Freien. Da Pückler-Muskau ein Pferdeliebhaber war, plante er im westlichen Parkteil, eine Pferdrennbahn. Vom Hügel auf dem der Parasol steht, wollte der Fürst die Pferderennen beobachten. Selbstverständlich musste dafür ein adäquater Sonnenschutz her!

Machen Sie es wie der Graf!

Vielleicht haben Sie nicht die Chance, ein Pferderennen von Ihrem Garten aus zu beobachten, jedoch gibt es viele weitere Möglichkeiten, einen Strohschirm im eigenen Garten zu nutzen. Bei uns bekommen Sie beispielsweise den Strohschirm Sambesi und den Strohschirm Sahara aus dem Hause Schneider, um Ihren Outdoorbereich optisch aufzuwerten und eindrucksvolle Akzente mit Urlaubsfeeling zu setzen.

Bildquelle(n): Sammlung Hans Krause, Peggy Kampala und https://www.lr-online.de/

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden
RSS-Feed Facebook Twitter